RMA eröffnet offiziell den Standort in Russland!

Mitten in der diplomatischen Krise zwischen Deutschland und Russland, eröffnete die RMA, ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen mit Sitz in der Ortenau, eine neue Produktionsstätte in Russland. Die Tochtergesellschaft der RMA, die OOO RMA Rus, ist in der Sonderwirtschaftszone Alabuga, in der autonomen Republik Tatarstan, ca. 1000 km östlich von Moskau angesiedelt. Unter den vielen hochrangigen Gästen bei der Eröffnung am 14.05.2014, waren unter anderem der Präsident der Republik Tatarstan und Vertreter der Deutschen Botschaft in Moskau.

Informationen in russischsprachigen Medien finden Sie hier auf der Webseite Tatarstans sowie ein Interview, welches auf Rossija 24 ausgestrahlt wurde.

Am neuen Produktionsstandort in Russland mit einem Investitionsvolumen von 25 Mio. Euro, sind aktuell 35 hochqualifizierte Mitarbeiter damit beschäftigt, den Anfang des Jahres erhaltenen Auftrag für das Projekt South Stream zu fertigen.

Die RMA Rus wird Kugelhähne für Gasleitungen bis zur Nennweite DN700 für den Markt in Russland und den ehemaligen GUS-Staaten produzieren. In einer zweiten und dritten Ausbaustufe ist die Produktion der Kugelhähne bis zur Nennweite DN1400 geplant.

Ein komplettes Produktionswerk innerhalb von 13 Monaten zu errichten wäre ohne die gute Unterstützung der lokalen Behörden nicht möglich gewesen. Ein weiterer wichtiger Anteil am Erfolg ist den hoch motivierten und engagierten Mitarbeiter vor Ort und auch in Deutschland zuzuschreiben, ohne sie wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen.

Eröffnungsfeier der OOO RMA Rus
von links nach rechts: Rustam Minnichanow (Präsident der Republik Tatarstan), Tretjakov Vadim Valerjewitsch (Generaldirektor aller Sonderwirtschaftszonen in Russland – „OAO SWZ“), Andreas Truttenbach (Geschäftsführer der RMA)

Neueröffnetes Produktionswerk der OOO RMA Rus in der SEZ Alabuga