Gelungenes Festwochenende zum Firmenjubiläum von RMA Pipeline Equipment

 

Das Rheinauer Unternehmen RMA Pipeline Equipment ist in den vergangenen fünf Jahrzehnten zu einem der bedeutendsten Arbeitgeber des Ortenaukreises und zu einem weltweit führenden Anbieter seiner Branche aufgestiegen. Der Familienbetrieb, der sehr erfolgreich Pipeline-Equipment für Gas, Öl, Wasser und Fernwärme entwickelt, produziert und vertreibt, beging am vergangenen Wochenende sein 50-jähriges Firmenjubiläum. Mit den Feierlichkeiten unterstrich das Unternehmen seine klare Zielsetzung, mehr als ein Arbeitgeber für die Region zu sein.

 

Feierlichkeiten für Geschäftspartner und Mitarbeiter

Eröffnet wurde das Festwochenende am Freitag, 28. Juni, durch einen Festakt im Werk Kehl, bei dem die Geschäftsleitung von RMA mit wichtigen Partnern und Vertretern aus Politik und Wirtschaft auf die Zukunft des Unternehmens blickte. „In einem aktuell schwierigen politischen Umfeld ist neben der Kompromissbereitschaft der Politik die Flexibilität der Unternehmer gefragter denn je“, konstatierte RMA-Inhaber Andreas Truttenbach im Rahmen seiner Jubiläumsansprache.

Am Samstag, 29. Juni, feierten schließlich über 500 Mitarbeiter, darunter Vertreter der insgesamt elf weltweiten Standorte, in einem riesigen Zelt auf dem Rheinauer Firmengelände. Eine Live-Band sorgte für Unterhaltung, ein Jubiläumsfeuerwerk für einen ganz besonderen Überraschungseffekt. Mit dieser Feier würdigte RMA das große Engagement der Belegschaft für den Erfolg des Unternehmens.

Rund 3.000 Gäste werfen Blick hinter die Kulissen

Am Sonntag, 30. Juni, öffnete RMA der Öffentlichkeit die Tore seiner beiden Werke und lud in Rheinau und Kehl zu einem Tag der offenen Tür, der von über 3.000 Gästen aus der Region besucht wurde. Bei einem Erlebnisrundgang durch die beeindruckenden Produktionshallen gewannen interessierte Besucher außergewöhnliche Eindrücke von Produkten und Produktionsverfahren des Herstellers für Pipeline-Equipment. Besonderen Anklang fand die imposante Videoinstallation in Kehl, die den aufwändigen Produktionsprozess auch für Laien anschaulich darstellte.

Darüber hinaus wurden den Besuchern zahlreiche Programm-Highlights geboten, an denen die ganze Familie Spaß hatte. So lauschten die Erwachsenen der Gesprächsrunde zwischen Ex-Fußballprofi Timo Hildebrand, der Managerin des SC Freiburg-Frauenfußballs, Birgit Bauer, und der SWR-Moderatorin Lea Wagner, bestaunten die Vertikalartistik von Noah Chorny und besichtigten die Oldtimer-Ausstellung. Währenddessen tummelten sich die kleinen Gäste bei hohen Temperaturen in der Wasserbaustelle oder ließen sich von Alex und Joschi beim Mitmach-Theater verzaubern. Darüber hinaus wurden zwei E-Bikes verlost – die glücklichen Gewinner sind bereits gezogen und werden benachrichtigt.

 

Regionale Zugehörigkeit und Jugend großgeschrieben

Mit dem Fest, aber auch durch die Einbindung örtlicher Vereine wie dem VfR Rheinbischofsheim und dem TV Bodersweier, sollte der Region ein Dankeschön ausgesprochen und die regionale Verbundenheit gezeigt werden. Auch die Unterstützung der Jugend ist RMA ein Anliegen, weshalb auch die Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums eine tragende Rolle beim Tag der offenen Tür einnahmen. Zudem engagierten sich die Auszubildenden des Unternehmens, indem sie in Rheinau die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei RMA aufzeigten.

Andreas Truttenbach äußert sich sehr zufrieden über die Veranstaltung: „Ich freue mich besonders, dass so viele Gäste aus der Region unseren Tag der offenen Tür besucht haben. Dies zeigt uns, dass wir im Ortenaukreis als wichtiger Bestandteil wahrgenommen werden und genauso geschätzt sind, wie wir seine Bewohner schätzen.“